Cold Brew – Was ist kalt gebrühter Kaffee?

Was ist Cold Brew?

Cold Brew ist ein kaltes Kaffeegetränk und weitaus mehr als nur kalter Kaffee. Benannt ist er nach seiner Herstellungsweise. Cold Brew bedeutet nämlich ins Deutsche übersetzt „kalt brühen“ oder auch kalt brauen“, wobei wir bei der Kaffeezubereitung eher von brühen reden.

Demnach ist Cold Brew ein Kaffeegetränk, dass durch eine kalte Extraktion von Röstkaffee über einen Zeitraum von 12 bis zu 24 Stunden zubereitet wird.

Kaum vorzustellen, dass diese Zubereitung kein neumodisches Getränk ist. Schon seit Jahrzehnten ist diese kalte Zubereitung von Kaffee den Japanern und Holländern bekannt. Zuletzt ist dieses ausgesprochen vielseitige und sommerliche Kaffeegetränk von Australien über die USA nach Europa gekommen.

Im Zuge der so genannten „dritten Kaffeewelle“ (Third wave of coffee), die ihren europäischen Ursprung in Skandinavien hatte, ist dieser Trend auch nach Deutschland gekommen.

Cold Bro im Glas

Cold Brew Geschmack – so schmeckt kalt gebrühter Kaffee

Cold Brew verfügt über ein breites Spektrum an komplexen Aromen. Zuerst schmeckt er fruchtig, blumig und säurebetont. Danach entfalten sich häufig nussige oder schokoladige Aromen. Das sind nur wenige der über 800 verschiedenen Aromen, die bei der Kaffeeröstung in der so genannten Maillard-Reaktion entstehen. Die Kombination aus diesen vielen verschiedenen Aromen kann zu total abgefahrenen Geschmacksrichtungen führen wie beispielsweise Blaubeerkuchen oder auch Tiramisu.

Warum schmeckt Cold Brew anders als klassisch zubereiteter Kaffee?

Cold Brew schmeckt anders, weil wir bei der Zubereitung nicht heißes sondern kaltes Wasser verwenden. Dadurch werden die im Röstkaffee enthaltenen Aromen deutlich langsamer herausgelöst. Aus diesem Grund dauert die Herstellung von Cold Brew auch zwischen 12 und 24 Stunden.

Ausserdem werden durch die kalte Extraktion kaum Bitterstoffe und intensive Röstaromen aus dem Kaffee gelöst, wodurch fruchtige und florale Aromen deutlich besser zur Geltung kommen können.

Cold Brew schmeckt fruchtig

Wie kommt es zu dem fruchtigen und floralen Geschmack?

Cold Brew wird aus den gerösteten Samen der Kaffeekirsche hergestellt. Demzufolge ist es nicht verwunderlich, dass auch fruchtige Aromen in Kaffee vorhanden sind. Aufgrund der kalten Extraktion werden weniger Bitterstoffe aus dem Röstkaffee gelöst. Dadurch sind wir in der Lage, die für Kaffee eigentlich ganz typischen fruchtigen Aromen zu schmecken.

Die vielen fruchtigen Aromen können darüber hinaus sehr komplex sein. Wobei Aromen die an Zitrusfrüchte erinnern recht häufig vorkommen. Es geht aber auch bei Weitem ausgefallener. Blaubeere, Johannisbeere und viele andere fruchtige Aromen lassen sich ebenfalls aus dem kalten Kaffeegetränk erschmecken.

Heidelbeeren

Cold Brew schmeckt säurebetont

Wie kommt es zur geschmacklichen Säure in Cold Brew?

Säuren sind ein großer Bestandteil von insbesondere Rohkaffee. Denn durch die Röstung von Rohkaffee zu Röstkaffee werden viele Säuren abgebaut. Die Menge der abgebauten Säuren steht dabei in einem direkten Verhältnis zur Dauer des Röstverfahrens.  Die nach der Röstung verbleibenden Säuren führen zu einem natürlichen leicht säuerlichen Geschmack von Kaffee.

Warum stehen Säuren in Cold Brew geschmacklich im Vordergrund?

Da wir bei der Zubereitung kaltes Wasser verwenden, lösen wir deutlich weniger intensive Aromen sowie auch bittere Röstaromen aus dem Röstkaffee. Intensive Kaffeearomen treten bei einer heißen Zubereitung deutlich mehr hervor und überdecken dabei häufig die feinen floralen und fruchtigen Aromen, die bei der Kaffeeröstung ebenfalls entstehen. Neben den fruchtigen Aromen können auch die leichten geschmacklichen Säuren bei der kalten Extraktion von Kaffee mehr in den Vordergrund tretten und somit nochmal eine ganz andere Seite von Kaffee zeigen.

Wenn Du schon Cold Brew getrunken hast und er Dir zu sauer war, dann solltest Du Cold Bro probieren. Cold Bro verfügt im Gegensatz zu anderen kalt gebrühten Kaffees über deutlich weniger geschmacklichen Säure und schmeckt einfach nur lecker!

Zitrone

Cold Brew Zubereitung

Um Cold Brew herstellen zu können, benötigen wir einfach nur gerösteten Kaffee und Wasser. Da wir nur zwei Zutaten verwenden, achten wir natürlich besonders auf die Qualität. Deswegen verwenden wir nur Rohkaffee in Bio-Qualität, der darüber hinaus auch fair gehandelt ist. Wir veredeln den Rohkaffee in einem langen und aromaschonenden Röstverfahren. Dies führt zu vielseitigen und komplexen Aromaverbindungen im Kaffee. Außerdem verbrennt der Kaffee bei der Röstung nicht und es entstehen somit deutlich weniger Bitterstoffe.

Wir möchten in unserem Cold Brew ausschließlich Kaffeearomen schmecken. Deswegen filtern wir Wasser, bevor wir es für die Kaffeeextraktion verwenden. Dabei geht es nicht nur um beispielsweise Kalk, sondern insbesondere um geschmackliche Fremdstoffe.

Diese drei Faktoren beeinflussen den Geschmack bei der Herstellung von Cold Brew

Faktor Zeit

Durch die Verwendung von kaltem Wasser dauert die Extraktion von Cold Brew zwischen 12 und 24 Stunden. Die Aromen lösen sich aufgrund der kalten Extraktion deutlich langsamer aus dem gemahlenen Kaffee, als bei der Zubereitung mit heißem Wasser.

Während wir in den ersten 12 Stunden vor allem fruchtige und florale Aromen lösen, extrahieren wir in den zweiten 12 Stunden weitesgehend Volumen und Körper des Kaffees. Dabei ist zu beachten, dass durch eine steigende Extraktionzeit immer mehr Bitterstoffe gelöst werden.

Je nach gewünschtem Geschmacksbild und Intensität ist eine Zubereitungszeit von 12 bis 24 Stunden notwendig und empfohlen.

Faktor Mahlgrad

Neben dem Faktor Zeit können wir ebenso den Geschmack des kalten Kaffeeextrakts durch den Mahlgrad beeinflussen. Technisch gesehen vergrößern wir beim Mahlen die Oberfläche des Kaffees. Grobe Mahlgrade führen dabei zu einem milden und feine Körnungen zu einem intensiveren Kaffeegeschmack. Allerdings werden bei feinen Mahlgraden auch wiederum mehr Bitterstoffe herausgelöst.

Faktor Temperatur

Der entscheidende Faktor und damit größte Unterschied im Gegensatz zur klassischen Kaffeezubereitung, liegt in der Verwendung von kaltem Wasser. Wenn wir in diesem Zusammenhang von kalten Wasser sprechen, dann liegt die Wassertemperatur bei etwa 20 Grad (Zimmertemperatur). Jedoch ist es durchaus möglich noch kälteres Wasser zu verwenden. Dadurch lösen sich noch weniger Bitterstoffe sowie intensive Röstaromen und der fruchtige und spritzige Geschmack des Cold Brews kommt weitaus besser zur Geltung.

Die Zubereitung von Cold Brew mit „Eis-Wasser“ nennt sich Ice Brew.

Cold Brew brühen oder brauen

„Brauen“ hört sich erstmal komisch an im Zusammenhang mit der Kaffeezubereitung. Tatsächlich erinnert jedoch das Verfahren stark an die Herstellung von Bier. Auch bei der Cold Brew Zubereitung geben wir alle Komponenten, also Wasser und Kaffee, in einen Behälter und lassen sie über einen Zeitraum von 12 – 24 Stunden ziehen.

Im Gegensatz zur Bierherstellung verwenden wir allerdings für die Zubereitung von Cold Brew keine Hitze!

Damit der trinkfertige kalt gebrühte Kaffee eine möglichst lange Haltbarkeit und nur wenig Trübstoffe enthält, muss er zu guter Letzt gefiltert werden. Dafür gibt es viele unterschiedliche Filtertechniken. Idealerweise liegt der Trübstoffwert unter 100 µ.

Häufig gestellte Fragen zu Cold Brew

Welcher Kaffee eignet sich am Besten zur Herstellung von Cold Brew?

Cold Brew kann man aus jedem Kaffee herstellen. Wie bei der klassischen Kaffeezubereitung spielen hier ebenso Kriterien wie Qualität und Röstverfahren eine große Rolle. Darüber hinaus sollte der Röstgrad des Kaffees dem persönlichen Geschmack entsprechen. Helle Röstungen bringen einen sehr leichten Kaffeegeschmack hervor, dunkle Röstungen einen intensivieren aber auch bitteren Geschmack.

Arabica, Robusta oder Kaffeemischung?

Ob man einen sortenreinen Arabica oder vielleicht Robusta Kaffee verwedet, ist ebenfalls dem persönlichem Geschmack überlassen. Während Arabica über viele fruchtige Aromen verfügt, stehen beim Robusta Kaffee eher holzige und malzige Aromen im Vordergrund.

Wer einen für sich persönlich perfekten Cold Brew zubereiten möchte, der wird an einer Mischung aus unterschiedlichen Kaffeesorten nicht herumkommen. Allerdings ist zu beachten, dass die Aromen des Robusta sehr dominant sind, weswegen man vorsichtig bei einer Mischung aus verschiedenen Kaffeearten sein sollte. Ein gängiger Anteil bei der Kaffeeherstellung liegt bei bis zu 30 % Robusta-Anteil.

Cold Brew selbermachen

Wer sich in der Herstellung von Cold Brew selber versuchen möchte, für den haben wir im Folgenden eine einfache Möglichkeit den kalt gebrühten Kaffee auch zuhause mit der Stempelkanne/French Press herzustellen.

Zubereitung in der Stempelkanne / French Press

Dieses Zubehör benötigst Du für die Zubereitung in einer Stempelkanne:

  1. Stempelkanne
  2. Kaffee gröber gemahlen als für Stempelkanne üblich
  3. Wasser gefiltert

Für die Zubereitung in der Stempelkanne empfehlen wir ein Verhältnis von 10 gr. Kaffee pro 100 ml Wasser.

Und so funktioniert die Zubereitung:

  1. Gemahlenen Kaffee in die Stempelkanne geben
  2. Wasser hinzugeben und 1 Minute gut umrühren
  3. Stempelkanne in den Kühlschrank stellen
  4. 12 – 24 Stunden ziehen lassen
  5. Sieb der Stempelkanne nach unten drücken und Cold Brew entnehmen

Fertig ist Euer eigens hergestellter Cold Brew!

Cold Bro zum Selbermachen online bestellen

Rezepte

Cold Brew ist ein wirklich vielseitiges und besonders erfrischendes Kaffeegetränk. Dabei lässt es sich als Basis für viele verschiedene Mischgetränke verwenden. Die unserer Meinung nach besten Rezepte möchten wir Euch mit auf den Weg geben.

Cold Brew Tonic

Den kalt gebrühten Kaffee mit Tonic zu mischen ist sicherlich schon ein klassiker unter den Cold Brew Drinks. Aber warum passt Tonic so gut zu dem kalten Kaffeegetränk? Tonic wird in der Regel mit einer Zitrone getrunken. Dabei verleiht die Zitrone dem herben Tonic Water eine angenehme Frische.

Da Cold Brew ebenfalls geschmacklich leicht an Zitrusfrüchte erinnert, eignet er sich für dieses Mischgetränk besonders gut! Die Zubereitung Cold Brew Tonic ist dabei denkbar einfach. Du brauchst für ein 200ml Getränk:

  • Tonic Water 150 ml
  • Cold Brew 50 ml
  • ggf. Eiswürfel und Zitronenscheibe

Zubereitung: Gebe zuerst Tonic und dann Cold Brew in ein Glas mit Eiswürfel. Der Cold Brew wird sich dabei oben absetzen und somit wie ein Longdrink aussehen. Verziere Dein Drink mit einer Scheibe Zitrone und genieße ihn.

Cold Brew mit Milch

Auch eher einer der klassischen Cold Brew Drinks. Genau wie heiße Kaffee und Espressogetränke, so kann man auch den kalt gebrühten Kaffee sehr gut mit Milch trinken. Allerdings solltest Du hierbei mit der Dosierung vorsichtig sein. Da Cold Brew ein eher leichtes Kaffeegetränk ist, neigt er dazu etwas unter zugehen, wenn Du zuviel Milch verwendest.

Ob Du Kuhmilch oder Alternativen dazu bevorzugst ist ganz alleine Dir überlassen. Besonders gut eignet sich nach unserem Geschmack Mandelmilch.

Das benötigst Du dafür:

  • Cold Brew
  • Milch oder Alternativen
  • Eiswürfel

Zubereitung: Mische Cold Brew mit Milch ganz nach Deinem Geschmack und kühle Deinen Drink mit Eiswürfel.